BIO-Olivenöl kaufen: So wirst du zum Profi

Olivenöl ist mittlerweile in jeder Küche angekommen und gilt als wahrer Alleskönner. Doch bei der ganzen Auswahl im Handel und Online breitet sich schnell Verwirrung bei der Frage aus, welches Olivenöl denn jetzt ins heimische Regal ziehen soll.

Diesem Phänomen will Corovita entgegenwirken und erklärt dir kurz und übersichtlich alle wichtigen Fakten und Informationen, die du brauchst, um zum wahren Olivenöl-Profi beim Kaufen zu werden!

Inhalt:

Das beste BIO-Olivenöl kaufen – Gewusst wie

Mit steigender Beliebtheit sind rund um das Thema Olivenöl in den letzten Jahren viel Wissen, viele Mythen und viele Behauptungen in Umlauf gekommen. Als hochqualitative BIO-Marke wollen wir dir die Suche nach dem besten Olivenöl erleichtern und dir zeigen, auf was du bei der Auswahl des Olivenöls achten musst.


Was zeichnet das beste Olivenöl aus?

Vorab: Es gibt nicht das eine beste Olivenöl. Wie bei jedem anderen Lebensmittel geht es immer um den eigenen, persönlichen Geschmack und welche Anforderungen der Käufer an das Öl hat. Dementsprechend kann das eine Olivenöl für die eine Person das einzig Wahre sein, während eine andere Person von dem Öl von eines anderen Produzenten schwärmt.

Unserer Meinung nach ist das Corovita BIO-Olivenöl natürlich das beste auf dem Markt!

Ein weiterer Aspekt des Olivenöls ist der positive Einfluss auf die Gesundheit. Dies erreicht das Öl durch verschiedene Fettsäuren, Vitamine und Polyphenole, die nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele guttun.


Die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach dem perfekten BIO-Olivenöl

Doch jetzt zur wichtigsten Frage: Wie kann gutes Olivenöl in der Flasche erkannt werden? Wie schon oben erwähnt, kommt es ganz darauf an, was der Käufer von seinem Olivenöl erwartet. Wichtige Kriterien könnten sein: Reichen gesetzliche Mindestanforderungen oder will ich mehr? Was steht auf dem Etikett und ist das wirklich in der Flasche?

All diese Kriterien sind zwar sehr wichtig, lassen sich aber meist von außen nicht erkennen. Deswegen bleibt Kunden nichts weiter übrig, als sich gründlich über den Hersteller und die Produktion des Olivenöls des Produzenten zu informieren. Im Großen und Ganzen ist dies eine komplette Vertrauenssache, wie vieles andere im alltäglichen Leben auch.

Eine gute Orientierung bieten hier verschiedene Zertifikate zu Themen wie Anbau, Inhaltsstoffe und Einhaltung von Richtlinien, die regelmäßig von kompetenten Experten geprüft werden. Das BIO oder IFS Zertifikat sind Beispiele dafür.

Hier kannst du mehr über Corovitas Zertifikate lesen!


Das Olivenöl ABC: Die wichtigsten Fakten

oliveneol-fakten

Um das für dich beste Olivenöl aussuchen und kaufen zu können, solltest du dir ein gewisses Grundwissen aneignen. Perfekt dafür geeignet ist das Corovita Olivenöl ABC, welches dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Olivenöl beantwortet.

  • Was bedeutet das „extra virgin“ / „extra virgine“ / „nativ extra“ auf einer Flasche?

    Alle drei Begriffe bedeuten das selbe und zeichnen die höchste Kategorie bei Olivenölen aus. Um ein Öl als „nativ extra“ bezeichnen zu können, müssen verschiedene Paramater erfüllt sein, unter anderem ein maximaler Anteil an freien Fettsäuren von 0,8 %, und einen Geschmackstest eines Panels aus zertifizierten Experten bestehen.

    Fun Fact: Die Begriffe „extra virgin“ / „extra virgine“ / „nativ extra“ heißen jeweils in Englisch, Italienisch und Deutsch genau dasselbe

  • Was bedeutet kaltgepresst?

    Der Begriff kaltgepresst kommt von der Wassertemperatur beim Mahlen der Oliven. Denn je wärmer das Wasser bei diesem Vorgang ist, desto mehr Öl kann gewonnen werden. Leider leidet darunter die Qualität des Endproduktes mehr, sodass ein qualitativ hochwertiges Olivenöl immer auf schonende Weise mit kühlem Wasser verarbeitet werden sollte. Als kaltgepresst darf ein Öl bezeichnet werden, soweit es beim Mahlen keiner höheren Temperatur als 28 ° C ausgesetzt war.

  • Warum wird Olivenöl ranzig?

    Bei zu langer oder falscher Lagerung riecht Olivenöl schlecht und wird ranzig. Dies passiert, wenn zu viel Sauerstoff an das Öl kommt und oxidiert und somit einen Zerfall der Fette in übelriechende Substanzen auslöst.

    Aber: Durch die Oxidation wird das Olivenöl nicht schlecht, wie Frischware im herkömmlichen Sinne. Das Öl kann noch ohne Sorge weiter in der Küche benutzt werden, am besten bei Gerichten, bei denen das Olivenöl direkt verarbeitet wird, wie z.B. Pasta.

  • Wo werden Oliven für das Olivenöl angebaut?

    Das beste Klima für den Olivenanbau sind heiße Sommer und nasse Winter. So können die Früchte mit genug Sonne und Regen versorgt werden. Gebiete, die sich besonders dafür anbieten sind alle Länder rund ums Mittelmeer, genauso wie der US-Staat Kalifornien oder Argentinien in Südamerika.

    Falls du mehr über die Anbauweise von BIO-Olivenöl oder unsere Erzeuger erfahren willst, ist unser Blog genau die richtige Anlaufstelle!

  • Welche Nährwerte hat Olivenöl?
    Durchschnittliche Nährwerte  Je 100g
    Brennwert 3700kJ/884 kcal
    Fett  100g
    davon gesättigte Fettsäuren 10g
    Kohlenhydrate 0g
    davon Zucker 0g
    Eiweiß 0g
    Salz 0g
                                                                                 

BIO-Olivenöl im Einsatz – So kannst du das Wundermittel nutzen

olivenoel-verwenden

Nach dem Kauf geht es endlich an die Nutzung des BIO-Olivenöls. Doch Achtung! Frische Salate, Pasta mit leckerer Soße und schmackhaftes Steak sind nicht die einzigen Einsatzgebiete für den Alleskönner Olivenöl.


Olivenöl: Der Alleskönner in der Küche

Nicht nur jedes Gericht, auch jeder Kuchen kann mit deinem Olivenöl perfekt ergänzt werden. Richtig gehört – Olivenöl kann auch zum Backen verwendet werden. Viele Rezepte sehen sowieso schon etwas Öl als Zutat für das Gebäck vor, aber auch als zusätzliche Zutat kann Olivenöl deinem Kuchen einen leicht mediterranen Touch verleihen.

Beim Kochen und Backen mit Olivenöl gibt es nur eine Regel: Das Öl darf nicht zu heiß werden. Nach der aktuellen Meinung vieler Forscher, kann Olivenöl, sollte es beim Erhitzen anfangen zu rauchen, ungesunde Stoffe entwickeln. In solchen Fällen wird das sofortige Entsorgen des verbrannten Öles empfohlen.


BIO-Olivenöl als Pflegestoff in der Kosmetik

In den Regionen, in denen das Olivenöl schon seit langer Zeit beheimatet ist, wird es schon lange nicht mehr nur zum Kochen und Backen verwendet. Ein weiteres, beliebtes Einsatzgebiet ist die Kosmetik.

So wird Olivenöl gerne als pflegender Stoff in verschiedene Kosmetika wie Seife, Cremes oder Gesichtspflege angereichert. Auch DIY-Kuren für strapazierte Haare oder selbstgemachte Gesichtsmasken für die Haut können mit Olivenöl hergestellt werden und so für reichhaltige Pflege sorgen.

Man merke sich: Die Vorteile des Olivenöls sind nicht nur auf das Innere des Menschen beschränkt, auch das Äußere kann von einem sehr guten Olivenöl profitieren.


Olivenöl im Vergleich: Was macht es so besonders?

vergleich-oele

Doch vor der Entscheidung, welches Olivenöl es werden soll, muss sich erst für das (BIO)-Olivenöl entschieden werden. Zwei beliebte Alternativen, die auch oft in den Küchenregalen gefunden werden, sind Raps- und Sonnenblumenöl.


Olivenöl vs. Rapsöl

Beim Vergleich von Oliven- und Rapsöl ergibt sich folgendes Bild:

Beide Öle haben bei hoher Qualität ihre Vor- und Nachteile. Rapsöl enthält weniger gesunde, ungesättigte Fettsäuren als Olivenöl. Dadurch ist das Rapsöl aber hitzebeständiger und hat einen höheren Rauchpunkt, kann also z.B. besser zum scharf anbraten genutzt werden.

Ebenfalls hat Rapsöl weniger Eigengeschmack als ein qualitatives Olivenöl und verleiht den mit ihm gekochten Gerichten weniger Eigennote.


Olivenöl vs. Sonnenblumenöl

Beim Vergleich von Oliven- und Sonnenblumenöl ergibt sich ein ähnliches Bild, wie beim vorherigen Vergleich:

Sonnenblumenöl hat ebenfalls weniger ungesättigte Fettsäuren als Olivenöl und entwickelt daraus einen höheren Rauchpunkt und verträgt hohes Erwärmen besser.

Im Gegensatz zum aromatischen Olivenöl entwickelt das Sonnenblumenöl keinen Eigengeschmack und trägt geschmackstechnisch nichts zum Essen bei.

Im Endeffekt liegt die Entscheidung für welche Art von Öl sich entschieden wird immer beim Verbraucher. Für die klassischen und beliebten Speisen aus der Mittelmeerregion (Pizza, Pasta, Gyros, etc.) eignet sich ein aromatisches Olivenöl sicher besser – Immerhin sind diese Rezepte auch mit dem dort angesiedelten Olivenöl entwickelt worden.


Corovita BIO-Olivenöl ist für uns das beste Olivenöl

Das Aussuchen eines Olivenöls, welches alle der eigenen Bedürfnisse erfüllt, ist sicher keine leichte Aufgabe. Die BIO-Olivenöle von Corovita bieten jedoch ein Maß an aller höchster Qualität, einem unübertrefflichen Geschmack und das Versprechen immer alles zu geben, damit die Leidenschaft für gutes in jeder einzelnen Flasche zu schmecken ist.

Lass dich davon in unserem Shop von unserer Auswahl an leckeren BIO-Olivenölen aus der Türkei, Griechenland, Spanien und Italien überzeugen!


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar